BitPanda und die österreichische Post

Kurzfassung – nen grösseren Sch….. hab ich schon lange nicht mehr erlebt.

Für alle, die mal bissale rumspielen wollen und zu viel Zeit haben – macht mal – für alle, die sich ernsthaft mit Bitcoins und AltCoins wie Ethereum und Litecoins beschäftigen – Finger weg von BitPanda und der österreichischen Post – doch ich beginne von vorne – ich wollte es wissen 😉

Ich war heute auf einer naheliegenden Post – nein, weder unsere vis-a-vis – noch die in Wimpassing (weil dort sind die Damen freundlich und hilfsbereit und hätten mich auch drauf aufmerksam gemacht, dass ich nur nen Gutschein bekomme) und habe mir für € 200,– Bitcoins gekauft – zumindest hab ich das am Schalter gesagt, dass ich das will – und ging auch davon aus, dass ich das bekomme, was ich sage – weil meine € 200,– nahm die sichtlich genervte Lady auf jeden Fall mal –  und bekam dann folgende Zettel:

Da ich mich beilen wollte, hab ich die Zettel genommen und wir sind mal in die Arbeit zurück gefahren – erster Schock – da ich Gutscheine für BitCoins hatte – dachte ich – hab ich mich jetzt nicht beeilt, sie einzulösen – weil ich eben davon ausging – ich habe Gutscheine für Bitcoins – und das hat Zeit bis zur Mittagspause, mir das genauer an zu schauen.

Irrtum – ich hatte Gutscheine für Coins im Wert von € 100,– zum Zeitpunkt des Einlösens – nein, sagt keiner – warum auch – sind ja in einer Stunde nur mehr wesentlich weniger wert, wenn der Bitcoin grad wieder zu steigen beginnt – ok – mein Problem – wieder mal Geld in den Sand gesetzt – weil ichs noch zu einem guten Zeitpunkt gekauft hatte.

Das Poisitive an der Post – sie wissen schon, wie man zu den Gutscheinen kommt – haben aber – zumindest mein Eindruck – keine Ahnung – und auch keine Lust, sich damit zu beschäftigen – was sie da eigentlich tun. Vielleicht gönn ich mir ja noch das Vergnügen, mich beim nächsten Mal kompetent beraten zu lassen – und mir nochmal € 50,– zu besorgen 🙂

(Falls ich das tu, schreib ichev. noch einen Nachtrag hierzu)

Dann mal einen der beiden Gutscheine eingelöst – also zuerst Konto bei BitPanda registriert – dann den 16-stelligen Code eingetippt – dann etwas gewartet – und dann hatte ich die Anzeige

Doch mal wieder Schritt für Schritt

Wenn du die auf dem Gutschein eingegebene Adresse eintippst ==> www.bitpanda.com/togo

kommst du auf folgenden Bildschirm

Wenn du schon ein Konto hast, kannst du gleich hier deinen Code einlösen – ansonsten runter scrollen

und runter scrollen

Einfach auf Code einlösen klicken – in deinen Account einloggen – oder eben einen neuen erstellen – und dann kannst du gleich auch deinen 16-stelligen Code abtippen – voll benutzerfreundlich für Menschen, die im Internet zu Hause sind 😦

Solltest du dann den oben beschriebenen Punkt – „Einlösen“ suchen – du wirst ihn nicht finden – nimm einfach statt dessen

Ok – nach einiger Zeit scheinen dann auch die Bitcoins auf – die du zum Zeitpunkt des Einlösens erst gekauft hast – im Wallet – ich hab mir dann auch gleich das Dashboard angeschaut

und wollte mich verifizieren, weil Coins im Wert von 50 € kaufen können ist jetzt nicht das Gelbe vom Ei – was ich mir von einem Wallet erwarte – da ist ja Blockchain mit € 300,– pro Tag und Cubits  (keine Ahnung, was da das tägliche Limit ist – ich verwende das immer, wenn ich BTCs im 4-stelligen €-Bereich kaufe) – Weltmeister dagegen.

Doch – nächster Irrtum – naja, Mail und Adresse gingen problemlos – aber um das Limit auf Gold zu setzen, bedarf es einer Videoverifizierung – und damit hatte ich dann Pech – weil meine Internetverbindung zu schwach war – und das Foto dann unscharf – und – kurz und gut – nach einer Stunde hab ich aufgegeben.

Das ist jetzt das, was ich absolut bemängle – ich habe keine Chance, wirklich gscheit mit dem Wallet zu arbeiten, weil es zwar 2 Möglichkeiten der Verifizierung gibt – aber bei beiden hatte ich tausend Fragen beantwortet – bevor sie dann feststellten, mit meiner Internetverbindung – und auch mit der Handyverbindung können sie die Daten nicht übertragen.

Ich hab 2 Apps runter geladen – ich hab zig Mal bei denen angerufen, bzw. eben die Verbindung hergestellt – aber nichts war möglich – also kann ich mich nicht mit Gold verifizieren – also kann ich auch nicht wirklich was tun – auf lange Sicht gesehen.

Wobei ich auch weiß, dass es zig andere – bekannte und bewährte – Wallets gibt, wo es immer auch die Möglichkeit gibt, die Dokumente einfach hochzuladen – von daher – grundsätzlich für mich keine Option, die Kooperation zwischen Bitpanda und der österreichischen Post weiterhin zu nutzen.

Ich hab den zweiten Gutschein letztendlich für Ethereum eingelöst – damit es zumindest etwas gesplittet ist 🙂

Also zuerst die Währung auswählen – dann Code eintippen

dann kommt die Bestellbestätigung:

und letztendlich hat man die Coins am Wallet:

Ja, ich hab mir Coins für € 200,– kaufen wollen – ich hab Gutscheine bekommen und die zu spät eingelöst – stimmt – selber schuld – hätt ich eben gleich lesen solle, was drauf stand – aber ich hab sie dann schnellstmöglich auf ein gscheites Wallet transferiert – Bitpanda und die Kooperation mit der österreichischen Post kann mir in Zukunft gestohlen bleiben.

Anders gesagt – sie machen ihrem Namen alle Ehre – to go – sie können mir gern gestohlen bleiben …..

Merken

Merken

Advertisements

das Gold der Elfen

Elven Gold

Es gab schon kurz was darüber unter

spielerisch zu Bitcoins

Wenn du dich für das Spiel registrierst ==> am Besten hier über meinen Link <== nachstehend wieder die deutschen Bezeichnungen zum leichteren Verständnis:

hast du danach schon den „Golden Abyss“ – den goldenen Abgrund, in dem aber erst dann Gold gewonnen wird, wenn 2 Gebäude in deinem Reich vorhanden sind – dann allerdings ständig – bzw. bis 200 Goldtaler pro Tag verloren und eingesammelt wurden – das ist dann dein persönlicher Bonus, den du dir im Laufe des Tages abholen kannst.

Ich empfehle dir, mit den geschenkten 5000 Gold auch gleich die „Main Hall“ zu kaufen, die ab sofort tägliche Coins produziert – alles andere bringt nichts.

Du kannst danach entweder so lange warten, bis du dir ein zweites Gebäude dazu kaufen kannst – oder du machst ein „DEPOSIT“ – sprich, du zahlst etwas Geld ein, damit du dir was kaufen kannst. Du kannst aus nachstehenden Zahlungsprozessoren verwenden:

Links oben findest du den Umrechnungskurs – 1 Rubel = 100 Gold – wobei aktuell ein Euro ca. 63 Rubel wert ist.

Um also einzukaufen brauchst du für

  • The Hut = 10.000 Gold = ca. € 1,60
  • The Residence = 50.000 Gold =ca. € 8,–
  • The Elite Residence = 100.000 Gold = ca. € 16,–
  • The Elf Academy = 300.000 Gold = ca. € 48,–
  • The Earth Spirit = 300.000 Gold = ca. € 48,– (& Kristalle)
  • The Workshop = 500.000 Gold = ca. € 80,–
  • The Marketplace = 500.000 Gold = ca. € 80,– (& Kristalle)
  • The Magic Tree = 700.000 Gold = ca. 112,– (& Kristalle)
  • The Temple of Ages = 1.000.000 Gold = ca. € 160,– (& Kristalle)
  • The Altar of Destiny = 3.000.000 Gold = ca. € 160,– (& Kristalle)

Ich persönlich verwende Payeer, weil bei solchen Spielen bin ich mit Kreditkartendaten etwas vorsichtig *zugeb*.

Es gibt immer wieder Aktionen, wo der eingezahlte Betrag verdoppelt wird.

Coins

Kommen wir gleich zum Wichtigsten – Punkte einsammeln – das siehst du in der linken Spalte unten.

Pick Coins

Wenn du coins einsammelst, wandern sie nach unten, wo du sie verkaufen kannst – dabei wird aus 20 Punkten 1 Gold.

Sell coins

Wenn du hier drauf klickst, werden sie im Verhältnis 1:20 in Gold umgewandelt – und halbiert jeweils auf Gold für Wiederverwendung und Gold für die Auszahlung.

Ich persönlich tausche das Auszahlungsgold danach auch gleich um, damit ich für den Beginn mehr Gold zur Verfügung habe, um weitere Gebäude zu kaufen – ausserdem gibt es einen Bonus von 10%

Levels

Das ist ein wichtiger Punkt. Wenn du dir Gebäude kaufst, solltest du zuerst nicht mehrere vom gleichen kaufen – sonden eher erst mal nur einige wenige – und dann dieses sozusagen aufstocken – jedes Gebäude hat eine unterschieldiche Anzahl von „LEVELS“ – wo du mit jedem Level dann mehr verdienst pro Stunde.

Bei „The Main Hall“ und „The Hut“ gibt es immer wieder gleiche Preise – da schaue ich zuerst, bei welchem Gebäude ich mehr Eröhung der Goldproduktion habe – und danach mach ich erst das upgrade beim anderen. So habe ich zB letzens „The Hut“ aufs hächste Level gebracht, weil es mehr gebracht hat als „The Main Hall“ zu erhöhen.

Was du überhaupt verdienen kannst findest du im Shop, jeweils unterhalb des Preise. Darüber sehen wir die jeweiligen maximalen Levels:

Wobei es bei manchen Gebäuden gewisse Voraussetzungen gibt, welche anderen Gebäude bereits einen bestimmten Level haben müssen, bevor man sie kaufen kann – eines davon ist zB „The Marketplace“:

Um den Marktplatz kaufen zu können, muss man sowohl

  • „The Main Hall“ haben – und zwar im Level 5

als auch

  • „The Residence“ im Level 3

Das Gebäude kostet 500.000 Gold und unterschiedliche Kristalle, die man ev. vorher auch erst kaufen muss, weil sich die nicht regenerieren.

Der Marktplatz bringt dann

  • im 1. Level – 5.400 Coins pro Stunde
  • und zusätzlich noch 194.400 Gold im Monat

In diesen Größenordnungen zahlt es sich dann schon richtig aus – auch, sich was auszahlen zu lassen 😉

Falls du dich jetzt fragst, was das alles mit Bitcoins zu tun hat – nichts – aber es ist das Spiel, welches am meisten an meine vorigen Spiele erinnert – und wo man auch am meisten selbst tun kann, ohne größere Investitionen.

Bonus

Du kannst dir alle 24 Stunden einen Bonus holen – entweder über den gleichnamigen Menüpunkt – aber es erscheinen auch Goldbarren, einige Minuten, nachdem der Bonus „fällig“ ist – die kannst auch einfach anklicken und kassieren. Beim Button läuft ein Zähler, wo du eben siehst, wie lange es noch dauert, bis der Bonus fällig wird.

Unkraut

Ab und zu erscheint Unkraut bei den Häusern – bei mir kommt es jetzt immer gleich mit dem Bonus – wobei ich glaub, zu Beginn kam es nicht so oft. Wie auch immer – sobald das Unkraut auftaucht – kannst du es vernichten, indem du auf das jeweilige Gebüude klickst und dann Magie einsetzt – und zwar den grünen Button:

Unkraut vernichten ist ganz wichtig, weil das Unkraut die Goldproduktion der Häuser minimiert. Sobald es entfernt ist, hast du wieder die volle Kapazität zur Verfügung – jeweils entsprechend dem aktuellen Level.

Glewerils Magic

Es gibt noch eine zweite Magie – die, die die Goldproduktion um 5 % erhöht – sie gilt jeweils für 7 Tage und in der Zeit kann kein Upgrade auf einen weiteren Level durchgeführt werden. Ich nutze diese Möglichkeit bei teuren Gebäuden, wo ein Upgrade sowieso 300.000 Gold oder mehr kostet – bis ich das zusammen habe, sollen die Gebäude ruhig mehr Gold abwerfen 😉

Erkennbar ist diese Magie bei den Häusern, weil in der Zeit ein Feuerball über den Gebäuden schwebt:

Die Sterne über den Häusern sind die jeweiligen Level, auf die upgegradet wurde.